Patientenlotsenmodelle sind in der jetzigen Sozialgesetzgebung lediglich im Rahmen von Pilotprojekten oder selektiven Verträgen denk- und umsetzbar. Trotz des breiten Bedarfs an engmaschiger Begleitung über viele Krankheitsbilder hinweg, beziehen sich die Zugangswege zu diesen Ansätzen immer auf einzelne Krankheitsbilder. Doch wie müssten Lotsenkonzepte ausgestaltet sein, dass sie für ALLE Patientengruppen entsprechend ihres individuellen Bedarfs zugänglich sein können?

Welche Bedarfe bestehen und wie Patientenlotsen diese im Rahmen unseres Gesundheitssystems gerecht werden könnten, möchten wir in diesem Workshops erarbeiten. Anhand der Vorstellung eines Lotsenmodelles aus zwei Perspektiven – Lotsensicht und Patientensicht – möchten wir gerne gemeinsam mit Ihnen die wichtigen Eckpunkte für ein gut funktionierendes Modell herausarbeiten, das eben nicht nur auf Einzelindikationen, sondern Krankheitsbildunabhängig zum Einsatz kommen kann.

Wann? 03. Dezember 2019 von 18:30 Uhr bis 20:30 Uhr
Wo? Johanniter Klinik am Rombergpark (Am Rombergpark 42, 44225 Dortmund)

Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldungen bitte an info@pzv-do.de